Die perfekte Hochzeit planen leicht gemacht

Hochzeitsplanung - erste Fragen

Die Hochzeitsplanung ist eine aufregende Zeit. Wer heiraten möchte, muss viele Dinge im Vorfeld klären, vom Brautkleid über den Tischschmuck bis hin zur Location. Die meisten Paare legen die wichtigsten Dinge gemeinsam fest, doch gerade die kleinen Details entscheidet oft die Braut. Für eine perfekte Hochzeit sind deshalb Anregungen durch Ratgeber und Tipps von Freunde eine gute Hilfe.

Ist der Heiratsantrag noch ganz frisch, sollten noch keine Details geklärt werden. Anfangs reicht es, den Rahmen zu besprechen. Denn bevor sich das Paar nicht darüber im Klaren ist, ob es eine kleine oder große Hochzeit möchte, mit oder ohne kirchliche Trauung und zu welcher Jahreszeit, macht es keinen Sinn, die Feinheiten in Angriff zu nehmen. Ein Brainstorming mit Notizbuch hilft, die ersten Ideen festzuhalten. Einige wichtige Punkte der Hochzeitsplanung sind:

  • Die Art der Trauung – nur Standesamt oder auch Kirche?
  • Die Größe der Festlichkeiten
  • Gibt es ein Wunschdatum?
  • Müssen schwer beschaffbare Papiere beantragt werden?
  • Wo soll die Hochzeit stattfinden?

Sind diese Fragen abgeklärt, kann es mit der Planung der Hochzeitsfeier weitergehen. Die Location muss früh genug gebucht werden, denn gerade die Sommermonate sind sehr beliebt für die Hochzeit. Während das Standesamt meist nicht so das große Problem darstellt, ist die kirchliche Trauung schon etwas schwieriger. Denn wenn es eine bestimmte Kirche am Wunschtag sein soll, dann muss dies unbedingt frühzeitig gebucht werden.

Wie viel Zeit kostet die Planung einer Hochzeit?

Diese Frage lässt sich nicht allgemein beantworten, da viele individuelle Optionen infrage kommen. Doch lässt sich ungefähr sagen, dass eine Hochzeit im kleinen Rahmen drei Monate im Voraus geplant werden sollte. Größere Feierlichkeiten sollten zwischen einem halben und einem Jahr geplant werden.

Diese Fristen klingen für frisch Verlobte erst einmal sehr lang. Doch wenn man bedenkt, dass die Buchungen frühzeitig vorgenommen werden müssen, wird ersichtlich, warum soviel Zeit notwendig ist. Wenn Unterhaltungsprogramm in Form einer Band oder eines DJs für die Hochzeitsfeier geplant ist, müssen die Paare auch hier frühzeitig buchen. Das ideale Brautkleid findet sich meist auch nicht auf Anhieb. Oftmals muss das Traumkleid erst in der richtigen Größe bestellt werden. Änderungen sind fast immer notwendig, denn gerade das Brautkleid sollte optimal sitzen. Viele Termine müssen in der Planungsphase wahrgenommen werden. Von der Auswahl der Einladungskarten über die Hochzeitstorte bis hin zum Treffen mit dem Kirchenchor warten zahlreiche Termine auf das Brautpaar.

Wichtige Dinge regeln

Die Location sollte so schnell wie möglich gebucht werden. Begehrte Lokale und Festsäle sind schnell ausgebucht. Die Einladungen sollten ebenso zügig verschickt werden. Sobald die Termine für die Trauung und die anschließende Feier fest ausgemacht sind, ist es Zeit für die Einladungen. Da die meisten Gäste gerne langfristig planen, sollte das Brautpaar hier unbedingt früh genug die Gäste informieren. "Save the date" Karten bieten sich hier an, denn so können sich die Hochzeitsgäste den Termin frühzeitig reservieren.

Danach ist es auch schon Zeit für das Brautkleid. Die meisten Bräute schlafen erst dann wieder ruhig, wenn ihr Traumkleid bestellt ist. Auch der Anzug für den Bräutigam sollte wenigstens zwei bis drei Monate vor der Trauung besorgt werden.

Wenn die Bekleidung für Braut und Bräutigam ausgewählt wurde, können die Accessoires besorgt werden. Brautschmuck, Haaraccessoires, Schuhe und weitere wichtige Dinge sollten auf der Liste abgehakt werden. Hier geht es zu unserem Schmuck!

Die Papiere müssen ebenfalls in der Anfangsphase beschafft werden. Gerade wenn ein Partner eine andere Konfession hat, oder aus einem anderen Land kommt, ist dies sehr wichtig.

Tipps für die weitere Hochzeitsplanung?

Eine Checkliste hilft ungemein, die Hochzeit zu planen. So kann Punkt für Punkt vor dem großen Tag abgehakt werden. Viele vorgefertigte Listen sorgen für gute Tipps, das nichts vergessen wird. Außerdem ist es sehr hilfreich, wenn die Checkliste zeitlich gestaffelt ist. Es macht schließlich keinen Sinn, die Tischdekoration zu bestellen, wenn noch kein Lokal ausgewählt wurde.

Außerdem helfen solche Listen, den Überblick zu behalten. Ansonsten kann es passieren, dass kurz vor der Hochzeit noch wichtige Dinge fehlen. Trotzdem sollte das Brautpaar nicht vergessen, dass die Planung einer Hochzeit eine spannende und schöne Sache ist. Nicht alles wird so klappen wie gewünscht, einige Kompromisse werden notwendig sein, doch die Freude auf die bevorstehende Hochzeit sollte dies alles wettmachen. Wer zu akribisch plant, verliert den eigentlichen Sinn der Hochzeit aus den Augen. Es hilft, einen Gang zurückzuschalten und die Angelegenheit gelassen zu betrachten. Nur weil beispielsweise das gewünschte Lokal ausgebucht ist, bedeutet dies nicht den Weltuntergang. Ein glückliches Paar wird überall eine schöne Hochzeit feiern können. Die Hauptsache ist, mit Freunden und Verwandten das schöne Ereignis zu feiern und sich auf eine gemeinsame Zukunft zu freuen.

Nach oben