Brautjungfern - Ein alter Hochzeitsbrauch

Was für Aufgaben haben Brautjungfern?

Die Brautjungfern übernehmen eine wichtige Rolle bei einer großen Hochzeit. Meist werden Brautjungfern nur bei der kirchlichen Hochzeit eingesetzt. Sie begleiten die Braut und nehmen kleine Aufgaben auf der Hochzeit wahr. Früher sollten sie böse Geister von der Braut ablenken, heute sind sie vor allem eine hübsche Dekoration für ein schönes Fest.

Brautjungfern mit Braut

Während im Mittelalter die Brautjungfern die Aufgabe hatte, böse Geister zu verwirren, sind die Aufgaben der Brautjungfer heute viel angenehmer. Die Braut hat eine Schar Freundinnen um sich, die ihr zur Hand gehen, wenn etwas mit dem Outfit nicht stimmt, die ihre Blumen halten oder ihr andere kleine Aufgaben abnehmen. Bis zu vier Brautjungfern sind hierzulande üblich und machen der Braut den Hochzeitstag etwas leichter. Die gemeinsame Aufregung und Vorfreude ist einfach schöner, wenn sie geteilt werden kann. Brautjungfern meist die gleichen Kleider, welche von der Braut ausgesucht werden. Um Unstimmigkeiten zu vermeiden, sollte die Braut allerdings ihren Brautjungfern ein Mitspracherecht einräumen. Schließlich möchten auch die Freundinnen auf der Hochzeit gut aussehen. Zumindest die Farbe der Kleider wird oft von der Braut festgelegt. Der Schnitt kann auch einmal abweichen, wenn sich die Brautjungfern etwas uneinig sind. Auch die Frisuren und die Blumen für die Brautjungfern werden von der Braut vorgeschlagen. Es wirkt auch sehr hübsch, wenn die Brautjungfern den gleichen Haarschmuck tragen oder die gleichen Halsketten wählen.

Schöne Traditionen rund um die Brautjungfern

Früher war es üblich, dass jede Brautjungfer von einem Herrn begleitet wurde. Die Herren kamen alle im schwarzen Festanzug und mussten ihrer Partnerin ein schönes Blumenbouquet mitbringen. Wenn das Brautpaar dann in die Kirche einzog, gingen die Brautjungfern mit ihren Partnern hinterher. Dieses schöne Bild ist heute leider etwas aus der Mode gekommen, aber es lohnt sich, diese Tradition wiederzubeleben. Denn gerade auf Fotos und für die anderen Gäste sieht es einfach bezaubernd aus, wenn mehrere Paare hinter dem Brautpaar hergehen. Hat das Brautkleid eine Schleppe, so kümmert sich meist eine Brautjungfer um Selbige. Sie trägt die Schleppe während des Ein- und Auszuges in der Kirche und arrangiert sie für Fotos. Hierfür wird auch gerne ein Mädchen im Teenageralter genommen. In einigen Gegenden ist es auch üblich, Mädchen zwischen acht und vierzehn Jahren für die Rollen der Brautjungfern zu nehmen. Allerdings ist von Kindern in diesem Alter wenig Unterstützung für die Braut zu erwarten. Sie sollte also ganz ihren Wünschen folgen und sich nicht dazu überreden lassen, die Rollen an jemanden zu vergeben, den sie nicht selbst aussucht. Kleine Mädchen können auch Blumenkinder sein und so mit in die Hochzeit integriert werden.

Welche Erwartungen hat die Braut an die Brautjungfern?

Der persönliche Einsatz für Brautjungfern ist nicht unerheblich. Sie stehen fast so sehr im Mittelpunkt wie die Braut selbst. Wenn dies für eine Freundin eher unangenehm ist, so sollte die Braut nicht nachtragend sein, wenn sie ablehnt. Auch die Kosten für das Kleid übernehmen die Brautjungfern im Normalfall selbst. Der Kostenfaktor ist also nicht zu unterschätzen. Deshalb sollte die Braut Rücksicht auf die Finanzen aller Brautjungfern nehmen.

Die Braut wählt ihre Brautjungfern selbst aus und sollte dafür nur enge Freundinnen nehmen. Verwandte werden eher selten mit dieser Aufgabe betraut und auch Freundinnen des Bräutigams kommen eher nicht infrage. Die Brautjungfern sollten nicht versuchen, der Braut an ihrem großen Tag die Show zu stehlen. Sie sind eher eine malerische Kulisse und dürfen zwar hübsch aussehen, dabei die Braut aber nicht übertrumpfen. Sie sind quasi der Rahmen für ein schönes Bild. Auch dies sollte den Brautjungfern klar sein. Deshalb sollte sich die Braut schon sehr sicher sein, wen sie für diese Aufgabe auswählt.

Nach oben