Pumps weiß

  • Preis
  • Hersteller
  • Schuhweite
  • Farbe
  • Absatzhöhe
  • Absatzform
  • Schuhspitze
  • Material
  • Verschluss
  • Färbbar

Der beliebteste Hochzeitsschuh – Pumps in Weiß

Sehr viele Bräute entscheiden sich für Pumps in Weiß, wenn sie ihre Brautschuhe auswählen. Ganz streng genommen sind Pumps immer geschlossene, wie ausgeschnittene Halbschuhe mit einem Absatz, der zwischen moderat und mittelhoch variiert. Echte Pumps haben keinerlei Verschlüsse wie Riemchen oder Gummibändchen. Die Absatzform kann bei Pumps sehr unterschiedlich sein. Mode und Kundenwünsche sorgen dafür, dass es Pumps mit Pfennigabsätzen, Blockabsätzen und Keilabsätzen gibt. Je nach Mode können auch bei diesen Modellen die Formen unterschiedlich sein. Klassische Pumps sind meist sehr schlicht gehalten. Beliebte Materialien sind glattes Leder oder Satin. Auch Spitze oder Kunstleder werden verwendet. Allerdings verwendet die Schuhindustrie den Begriff Pumps auch für viele Modelle, die rein technisch betrachtet gar keine sind. Gute Beispiele dafür sind Peeptoes oder Slingpumps. Aber der Braut ist meist ziemlich egal, wie der Schuh genannt wird, solange er zum Brautkleid passt und vom Stil her gefällt. Deshalb sollten Bräute sich nicht von Bezeichnungen verwirren lassen.

Pumps Weiß in großer Vielfalt

Auch wenn die Grundform immer ähnlich ist, gibt es sehr viele unterschiedliche Modelle. Generell betonen Pumps Weiß den Fußrücken und strecken optisch so das Bein. Deshalb sind Pumps sehr beliebt für kürzere Kleider, sie werden aber auch zu langen Roben getragen. Schwindelerregend hoch sind Stilettos, die mit ihren bleistiftdünnen Absätzen besonders feminin wirken. Sie sind die ideale Ergänzung zu kurzen Kleidern und Kostümen. Peeptoes hingegen weisen vorne eine kleine Öffnung auf, durch die die Zehen zu sehen sind. Allerdings ist dieser Ausschnitt deutlich kleiner als bei Sandalen. Diese Schuhform ist vor allem im Sommer sehr beliebt. Pumps mit Fesselriemchen werden häufig Flamencopumps oder schlicht Riemchenpumps genannt. Diese Pumps bieten der Trägerin einen sicheren Halt. Gerade, wenn Nylonstrümpfe getragen werden, rutschen besonders glatt gefütterte Schuhe gerne vom Fuß. Durch die Riemchen wird genau das vermieden. Zudem werden schmale Knöchel sehr schön betont. Slingpumps sind hinten offen und werden nur von einem Riemchen gehalten. Auch diese Schuhform ist vor allem bei sommerlichen Temperaturen beliebt. Die klassischen High Heels werden oft auch zu den Pumps gezählt, obwohl sie aufgrund einer Absatzhöhe von mindesten 10 cm nicht mehr dazugehören. Die Grundform entspricht aber durchaus Pumps.

Die perfekte Wahl zum Brautkleid – Pumps Weiß

Wenn das Brautkleid in einem Weißton gehalten ist, sehen weiße Schuhe am besten dazu aus. Auch wenn je nach Modell nur die Schuhkappen zu sehen sind, wollen Bräute natürlich an diesem besonderen Tag auch besondere Schuhe tragen. Deshalb sind die Pumps Weiß sehr unterschiedlich gestaltet. Von schlicht bis üppig ist alles möglich. Kleine Staubperlen, Pailletten, Blumen, Federn, Zierschnallen und vieles mehr macht die Brautschuhe zu kleinen Kostbarkeiten. Schließlich möchte sich die Braut an ihrem großen Tag von Kopf bis Fuß wunderschön finden. Schlichte Modelle lassen sich später auch im Alltag tragen und passen vor allem zu reich verzierten Hochzeitskleidern. Verspielte und romantische Pumps hingegen sind Blickfänger, die gerne bei kürzeren Kleidern getragen werden. Doch egal, für welche Variante die Braut sich entscheidet, die Vielfalt an Pumps Modellen lässt keine Wünsche offen.

Nach oben