Trauringe als Symbol der Zusammengehörigkeit

Das sichtbare Zeichen der Liebe – der Trauring

Die meisten Paare tragen ihre Trauringe ständig. Kein Wunder, dass die Auswahl deshalb so sorgfältig geplant wird. Im besten Fall begleitet der Trauring das Paar bis an das Lebensende und steht für ewige Treue und Zusammengehörigkeit.

Hier geht's zu unseren Trauringen

Die Geschichte der Trauringe

Schon in der Antike war der Ehering ein Zeichen der Verbundenheit und der ewigen Treue. Der unendliche Ring, ohne Anfang und Ende, sollte die immerwährende Liebe symbolisieren. Die Römer glaubten, dass der Ringfinger eine direkte Verbindung zum Herzen hat. Der Ring sollte an diesem Finger die Liebe und Zusammengehörigkeit eines Paares unterstützen oder sogar verstärken.

Etwas weniger romantisch galt der Ehering auch als Symbol für die erhaltene Mitgift. Damals trugen allerdings nur die Bräute einen Ehe- oder Verlobungsring. Gerne wurde dieser mit kurzen Sinnsprüchen in der Ringschiene graviert. Heute sind der Vorname und das Hochzeitsdatum sehr beliebt. Allerdings finden sich auch immer wieder Paare, die für sie bedeutsame Worte eingravieren lassen. Für die Kirche gilt der Trauring schon seit dem 13. Jahrhundert als fester Bestandteil der Trauungszeremonie. Er steht auch hier für die Treue und Unendlichkeit der Liebe und Zuneigung. Die Beziehung des Paares soll vor Gott und der Welt ebenso unendlich sein, wie der Ring.

Trauringe bei der Hochzeit

Der Ringtausch ist neben dem Jawort einer der bedeutsamsten, emotionalsten Momente einer Trauung. Er wird sowohl auf dem Standesamt als auch in der Kirche feierlich begangen. Paare, die nur standesamtlich heiraten, sollten im Vorfeld den Standesbeamten darauf hinweisen, dass dieser Moment einzigartig ist und nicht wiederholt wird. So kann die Feierlichkeit auf dem Standesamt etwas umfassender gestaltet werden. Hier finden Sie unsere traumhaften Eheringe im Shop!

Die Trauringe können auf viele Arten überreicht werden. In der Kirche ist es sehr beliebt, dass die Trauringe auf einem Ringkissen zum Altar gebracht werden. Für diese Aufgabe wird meist ein Kind als Ringträger ausgewählt. Da diese Aufgabe etwas Geschick erfordert, sollte das Kind nicht zu jung sein. Damit die Ringe nicht versehentlich vom Kissen gleiten, haben die meisten Ringkissen kleine Bänder, mit denen die Eheringe sicher befestigt werden können. Der Pfarrer nimmt die Trauringe am Altar in Empfang und leitet dann den Ringwechsel ein.

Auf dem Standesamt kann ebenfalls ein Ringträger die Ringe bringen. Es ist allerdings auch üblich, dass die Trauzeugen dem künftigen Ehepaar die Trauringe anreichen. Für welche Variante sich ein Paar entscheidet, ist reine Geschmackssache.

Müssen Trauringe getragen werden?

Es gibt immer wieder Gründe, warum Paare sich gegen Trauringe entscheiden. Auch wenn es eher unüblich ist, spricht nichts dagegen, auf Ringe zu verzichten. Gerade, wenn beide Partner die Ringe beruflich nicht tragen dürfen, fällt schnell die Entscheidung, auf Eheringe zu verzichten. Manche Paare tragen ihre Trauringe später an einer Halskette, wenn es am Finger nicht möglich ist. Da viele Gäste allerdings auf den Ringtausch warten, ist es eine gute Alternative, für die Zeremonie preisgünstige Ringe anzuschaffen, die dann nur zu besonderen Gelegenheiten getragen werden. So erspart sich das Paar an seinem Hochzeitstag unnötige Diskussionen. Außerdem ist der Ringtausch auch für Schmuckverweigerer meist ein erinnerungswürdiger Moment.

Einige prominente Paare haben sich ihre Ringe eintätowieren lassen. Ob dies wirklich nachahmenswert ist, sollte jedes Paar für sich selbst entscheiden. Einen Ring aus Edelmetall kann man jederzeit ablegen, eine Tätowierung nicht. Es ist also ein bedeutender Schritt, sich die Eheringe unauslöschlich einstechen zu lassen.

Die Wahl der Trauringe

Die Auswahl an Trauringen ist unglaublich vielfältig. So findet jedes Paar ganz sicher perfekte Eheringe. Mittlerweile gibt es sogenannte Ringkonfiguratoren, mit denen die Eheringe ganz individuell gefertigt werden können. Goldschmiede fertigen Eheringe auch nach Wunsch. Die fertigen Trauringe sind allerdings auch in den unterschiedlichsten Materialien und Designs erhältlich. Gold, Platin, Titan, Silber und Edelstahl werden für Eheringe verwendet. Durch Gravuren, Diamantschnitt und Einlegearbeiten entstehen ganz unterschiedliche Schmuckstücke für jeden Geschmack.

Trauringe von Rauschmayer können Sie hier kaufen

Nach oben